Vorschau

 

HERZLICH WILLKOMMEN IN UNSERER VORSCHAU, LIEBES KINOPUBLIKUM!

Kino hat so viele Facetten. Es gibt Geschichten für alle Gemütslagen. Und Kino scheut sich nicht vor den ernsten und bewegenden Geschichten, vor denen, die die Menschen ganz ungefiltert und in ihren tiefsten Bedürfnissen erwischen. Eines dieser Bedürfnisse ist das Aufgehobensein in einer Gemeinschaft, der Familie, einer Gesellschaft.

Wir freuen uns auf Euren Besuch!

///DIE GLORREICHEN 5 KEHREN ZURÜCK. AB MAI IM CINEMA UND REX. STAY TUNED!///

Ab 28.3.2019
USA 2018
93 min.FSK 6
Drehbuch & Regie
David Lowery
Darsteller
Robert Redford
Sissy Spacek
Tika Sumpter
Verleih
DCM Filmdistribution

Ein Gauner und Gentleman

Nach einer fast wahren Geschichte

Endlich wieder Robert Redford! Der Club der wirklich coolen Schauspieler von damals wird ja bekanntlich immer kleiner. Robert Redford gehört aber auf jeden Fall dazu. Und jetzt spielt er wieder einen Gentleman-Dieb – supercool! Als hätte der junge Johnny Hooker im mehrfach oscarprämierten DER CLOU von 1973 einen kleinen Winterschlaf gehalten, kehrt Robert Redford als Forrest Tucker zurück. Klar, ein paar Falten mehr im Gesicht, aber im Anzug sieht er immer noch super aus. Tucker ist ein echter Knastbruder – hat den Großteil seines Lebens hinter Gittern verbracht. Wenn man von Beruf Bankräuber ist, muss man solche kleinen Fehlschläge in Kauf nehmen. Aber auch das Ausbrechen aus Gefängnissen hat es ihm sehr angetan. Selbst nach der Flucht von der Gefängnisinsel Alcatraz geht er mit seinen Arbeitskollegen Teddy (Danny Glover) und Waller (Tom Waits) wieder auf Beutezug. Auf einer Landstraße lernt er die Farmerin Jewel (Sissy Spacek) kennen, die mit ihrem Truck liegen geblieben ist und schnell entwickelt sich eine Romanze – Lebensabend gerettet, gäbe es da nicht den äußerst cleveren Polizisten John Hurt (Casey Affleck), der langsam aber sicher ein Puzzleteil nach dem anderen zusammensetzt und Tucker auf die schliche kommt. Ich könnte jetzt noch etwas über die fantastische Machart des Films schreiben, den tollen Look der frühen 1980er Jahre, aber hey – der Film ist mit Robert Redford. Das reicht doch.
weiterlesen
Ab 28.3.2019
Deutschland 2018
112 min.FSK 6
Drehbuch & Regie
Paul Dugdale, Cordula Kablitz-Post
Verleih
NFP

Weil du nur einmal lebst

Die Toten Hosen auf Tour

Seit 36 Jahren rockt die Band die Bühne – zwei Regisseure begleiteten Die Toten Hosen auf ihrer 2017er- und 2018er-Tournee. Die Regisseurin Cordula Kablitz-Post begleitete Die Toten Hosen, eine der ältesten (und besten) aktiven deutschen Bands, auf ihrer „Laune der Natour“ durch Deutschland, Österreich und die Schweiz begleitete. Wir kommen somit in den Genuss mehrerer hundert Stunden Videomaterial voller Höhepunkte, Tiefpunkte und allem, was so dazwischen liegt. Die Regisseure legten großen Wert darauf, Die Toten Hosen nicht nur im Rampenlicht der Bühne vor tausenden von Fans zu zeigen, sondern auch einen Blick hinter die Kulissen zu werfen – Backstage und im Tourbus, hautnah und unzensiert.
weiterlesen
„ Bei uns kann immer noch keiner Noten lesen, geschweige denn schreiben.“ Andi /// Weitere Infos unter EVENTS!
Ab 28.3.2019
USA 2018
116 min.FSK 12
Regie
Robert Zemeckis
Drehbuch
Caroline Thompson, Robert Zemeckis
Darsteller
Steve Carell
Leslie Mann
Diane Kruger
Verleih
Universal Pictures

Willkommen in Marwen

Steve Carell findet durch starke Frauen und die Macht der Phantasie zurück ins Leben. Mark Hogencamp (Steve Carell), ehemaliger Navy-Soldat und nun Küchenarbeiter, wird eines Abends vor einer Bar von vier Fremden fast zu Tode geprügelt. Danach muss er erst langsam wieder lernen zu essen, zu lesen, und er verliert so gut wie alle Erinnerungen, die er als Erwachsener gemacht hat. Die Therapie gegen seine lähmende Angststörung wird nur für zwei Jahre übernommen, danach ist er auf sich gestellt. Gegen seine Angst und als Hilfe für sein Gedächtnis beginnt er die Modelstadt „Marwen“ zu bauen, in der er ebenso seiner Phantasie und seinen Wünschen freien Lauf lässt, wie reale Menschen nachstellt, die ihm als innere Schutzengel zu neuem Lebensmut verhelfen. In Marwen kann er endlich wieder sein, wer er möchte…Robert Zemeckies (Macher ewiger Film-Meilensteine wie ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT oder FORREST GUMP) erzählt die beeindruckende und wahre Geschichte eines Mannes, der schwer traumatisiert wurde und sich mit viel Herz und Vorstellungskraft wieder zurück ins Leben kämpfte. Der Film ist auch eine Verbeugung vor all den starken, mutigen und warmherzigen Frauen in Marks Leben (hochkarätig besetzt mit u.a. Leslie Mann, Diane Kruger, Janell Monáe u.a.), die ihn im wahren Leben wie auch in „Marwen“ auf verschiedenen Weisen dazu ermutigen, sich dem Grauen der Vergangenheit zu stellen und somit den Weg für eine bessere Zukunft möglich zu machen.
weiterlesen
Ab 2.4.2019
London, England 2019
255 min.
Drehbuch & Regie
Christof Loy
Darsteller
Anna Netrebko
Jonas Kaufmann
Ludovic Tézier

La Forza Del Destino

Oper in vier Akten

UNTER DER REGIE VON CHRISTOF LOY UND DER MUSIKALISCHEN LEITUNG VON ANTONIO PAPPANO IST VERDIS EPISCHE OPER IN EINER STARBESETZUNG MIT ANNA NETREBKO, JONAS KAUFMANN UND LUDOVIC TÉZIER ZU ERLEBEN. Leonora ist in Don Alvaro verliebt. Als ihr Vater die Heirat verbietet, kommt es zu einem tödlichen Unfall, der eine von Besessenheit und Rachsucht beherrschte Tragödie in Gang setzt. Jonas Kaufmann und Anna Netrebko sind die Hauptdarsteller in Verdis epischer Oper La forza del destino (»Die Macht des Schicksals«), deren gewaltige Musik erstklassige Sänger verlangt und sämtliche theatralischen Register ziehen muss, um die Geschichte eines bitteren Rachefeldzugs über Raum und Zeit hinweg zu erzählen. Die Oper kommt in einer sensationellen, farbigen und aktionsreichen Amsterdamer Inszenierung an die Royal Opera. Regie führt Christof Loy, die musikalische Leitung hat Antonio Pappano, Musikdirektor der Royal Opera.
weiterlesen
Dienstag, 02.04.2019 - 19:15 Uhr
Ab 4.4.2019
Belgien, Deutschland, Polen, Spanien 2017
85 min.FSK 12
Drehbuch & Regie
Raul de la Fuente, Damian Nenow
Darsteller
Miroslaw Haniszewski
Tomasz Zietek
Olga Boladz
Verleih
Pandora

Another Day Of Life

Animation meets Dokumentation in der Geschichte des Reporters Ryszard Kapuściński, der in den 70ern über den Bürgerkrieg in Angola berichten wollte und dabei selbst zum Unabhängigkeitskämpfer wurde. Idealismus ist sein Antrieb. Die Feder sein Schwert. Der polnische Journalist Ryszard Kapuściński reist Mitte der 70er nach Angola um über den dortigen Bürgerkrieg zu berichten. Was er dort erlebt, reicht nicht für ein paar Artikel und ist weitaus einschneidender, als sich das der ehrgeizige Reporter gedacht hätte. Er wird ein Buch schreiben, um denen eine Stimme zu geben, die nicht gehört werden. Jenes Buch (Wieder ein Tag Leben: Innenansichten eines Bürgerkriegs) bildet die Grundlage für diesen außergewöhnlichen Film, in dem dokumentarische Bilder und Erfahrungsberichte, dramaturgisch, mittels Animation verwoben werden. Das Ergebnis ist ein surreales, entrücktes Bild vom Kriegsschrecken und ein poetisches Kunstwerk für die Menschlichkeit. Kein Novum, wer Ari Folmans gleichsam ambitioniertes Kriegsdrama WALTZ WITH BASHIR (2008) über den ersten Libanonkrieg gesehen hat. Jene wissen aber auch welche Kraft in den animierten Bildern stecken kann, die im Kopf verweilen, während die üblichen Reportagen über Kriegsgrauen im täglichen Nachrichtengewitter untergehen.
weiterlesen
Ab 4.4.2019
Dänemark, Kolumbien, Mexico 2018
125 min.FSK 12
Regie
Ciro Guerra, Cristina Gallego
Drehbuch
Maria Camila Arias, Jacques Toulemonde Vidal
Darsteller
José Acosta
Carmiña Martínez
Jhon Narváez
Verleih
MFA

Birds of Passage

Das Grüne Gold der Wayuu

Eine überwältigende Geschichte über die Mythen der in Kolumbien lebenden Wayuu und deren Verwicklung in die Anfänge des aufkommenden Drogenhandels der 1970er Jahre. Der junge Rapayet (José Acosta) ist Mitglied einer Ureinwohnerfamilie vom Stamm der Wayuu. Er verkauft eher zufällig amerikanischen Hippies am Strand etwas Marihuana. Er erhofft sich damit die Mitgift für Zaida (Natalia Reyes), die Tochter der Matriarchin des Wayuu Stammes, zahlen zu können. Er ahnt nicht einmal, dass er damit den Grundstein für den Drogenhandel, für den Kolumbien traurige Berühmtheit erlangen wird, legt. Rapayet wird bald einer der reichsten Männern in der Region. Doch schon bald erleben er und seine Familie neben Reichtum und Macht auch die gewaltvolle Seite des Drogenhandels und nicht nur das Lebens des Stammes steht auf dem Spiel, sondern auch die Kultur der Wayuu. Der Film handelt von den Folgen, die Kapitalismus und Gier auf einen bis dahin von der Außenwelt praktisch abgeschnittenen Stamm von Ureinwohnern haben.
weiterlesen
„Zugleich ethnologische Chronik und Arthouse-Thriller […] wie der indigene Pate“ (THE HOLLYWOOD REPORTER)
Ab 4.4.2019
Frankreich 2018
99 min.FSK 0
Regie
Philippe de Chauveron
Drehbuch
Guy Laurent, Philippe de Chauveron
Darsteller
Christian Clavier
Chantal Lauby
Ary Abittan
Verleih
Neue Visionen

Monsieur Claude 2

In MC 2 findet die Geschichte ihre – für Monsieur Claude – albtraumhafte Fortsetzung. Claude und seine Frau Marie (Chantal Lauby) glauben, sie hätten das Schlimmste erlebt, haben einer Beschneidung beigewohnt, halal und koscher gegessen – jetzt könnten sie ja mal durchatmen, denn die jungen Ehemänner sind eigentlich alle ganz in Ordnung. Doch jetzt kommt´s: die vier Ehepaare wollen nicht mehr in Frankreich wohnen, wollen in die Heimatländer der Männer zurück. Alarmstufe Rot für den durch und durch rot-weiß-blauen Claude. Sofort machen er und seine Frau Marie sich ans Werk: die Pläne der Auswanderer torpedieren, sabotieren und infiltrieren. « Frech, lustig, clever », das sagt die Presse. Und obwohl wir wohl schon alle wissen dürften, dass es am Ende ein Happy End geben wird, würde ich den Film schauen, denn wir wissen nicht, was Monsieur Claude im Schilde führt und seine skurrilen Pläne sind dann doch die Höhepunkte des Films. Vielleicht einen leckeren französischen Merlot aus unserem hochwertigen Weinsortiment dazu? Viel Spaß und zum Wohle!
weiterlesen
NOTIZ! 12 Millionen Franzosen können sich nicht irren, denn...so viele Besucher hatte der erste Teil der absoluten Erfolgskomödie Monsieur Claude 1 – hier bei uns knappe 4 Millionen Besucher.
Ab 4.4.2019
Frankreich 2018
94 min.FSK 12
Drehbuch & Regie
Jean-Luc Godard
Darsteller
Jean-Luc Godard
Dimitri Basil
Buster Keaton
Verleih
Grandfilm

Bildbuch

Regielegende Jean-Luc Godard sinniert in seinem neuesten Werk über den Status Quo der Welt. Jean-Luc Godard setzt mit seinem neuesten Film sein sich alle Freiheiten nehmendes Spätwerk fort. Ein rauschhafter Gedankenfluss, eine assoziative Collage in fünf Kapiteln. Die Sehnsucht nach Freiheit. Die Abgründe der Menschheit. Die Schönheit des Kinos. Zeit und Geschichte, gedehnt und verdichtet. Jean-Luc Godard gilt als wichtigster Vertreter der französischen Nouvelle Vague und hat die Sprache des Kinos nachhaltig geprägt. 2010 wurde ihm der Ehrenoscar für sein Lebenswerk verliehen. JLG – drei Buchstaben, die bei kinoaffinen Menschen sofort etwas auslösen. Kaum ein Regisseur hat mit seinem Werk so nachhaltig den Werdegang des Kinos beeinflusst. Und anders als andere ist Jean-Luc Godard mit seinem Spätwerk nicht in die seichte Belanglosigkeit geflohen, sondern reflektiert mit intellektuell aufregenden Filmen das Verhältnis von Politik und Kunst, Geschichte und Gegenwart, Kino und Welt...(Verleihtext)
weiterlesen
Ab 4.4.2019
Spanien 2018
65 min.FSK 0
Drehbuch & Regie
Carlos Saura
Darsteller
Renzo Piano
Carlos Saura
Verleih
mindjazz pictures

Renzo Piano

Architekt des Lichts

Das Centro Botín – ein ganz besonderes Gebäude. Der Architekt Renzo Piano – ein Genie unserer Zeit. Der Regisseur Carlos Saura – ein weiteres Genie unserer Zeit. Der gefeierte spanische Regisseur Carlos Saura dokumentiert die Geburt des Centro Botín in Santander, entworfen vom italienischen Architekten Renzo Piano, dem Mann hinter weltbekannten Gebäuden wie dem Centre Pompidou in Paris, dem Auditorium Parco della Musica in Rom, dem New York Times Tower in Manhattan, und The Shard in London. Saura begleitet Piano durch die verschiedenen Entstehungsphasen des Gebäudekomplexes, vom Entwurf bis hin zum Bau. Dabei entsteht zwischen den beiden Männern ein intensiver Dialog über Kunst, den kreativen Schaffensprozess, und die soziale Funktion von Schönheit...(Verleihtext)
weiterlesen
Ab 4.4.2019
Deutschland 2019
93 min.FSK 0
Drehbuch & Regie
Jan Haft
Verleih
polyband Medien GmbH

Die Wiese

Ein Paradies nebenan

„Komm, leb mit mir und liebe mich. Ich will die Wonne lehren dich, die Wiesen, Berge, Wald gewähren, die Schönheit der Natur dich lehren.“ (Christopher Marlowe; Komm, leb mit mir) Der Dokumentarfilmer Jan Haft (DIE MAGIE DER MOORE) wirft einen Blick auf das wohl profanste Stück Natur, welches man sich vorstellen kann. Doch ein Drittel aller Flora und Fauna Deutschlands finden sich auf der Wildwiese wieder. Und so kriecht Jan Haft mit der Vergrößerungslinse zwischen Grashalmen herum, um uns die Wunder dieses Mikrokosmos einzufangen. Sagenhafte Bilder hat er da aufgenommen; von aufblühenden Blumen und Insekten, lichtdurchfluteten Gräserlandschaften, Vögeln und sogar die Abenteuer eines kleinen Rehs. Faszinierende Einblicke in eine vertraute und doch unbekannte Welt direkt vor der Haustür. Na dann, Picknickkorb gepackt und ab ins Kino.
weiterlesen
Ab 11.4.2019
Spanien, USA 2019
86 min.FSK 0
Regie
David Feiss
Drehbuch
Josh Appelbaum, André Nemec
Darsteller
Lena Meyer-Landrut
Brianna Denski
Ken Hudson Campbell
Verleih
Paramount Pictures

Willkommen im Wunder Park

Fantasie ist Seele! Klar, auf den ersten Blick ein bunt-turbulent-witzig-niedlicher Kinderfilm. Aber auch wenn die Eltern mit ins Kino gehen, kommen sie auf ihre Kosten. Der Film hat wesentlich mehr unter der Haube und vermittelt wie viele Animationsfilme eine tiefe Menschlichkeit. Für die junge June (Stimme: Lena Meyer-Landrut) gibt es nichts Spannenderes, als mit ihrem Miniatur-Freizeitpark in ihrem Zimmer zu spielen. Mit enorm viel Fantasie erweckt sie ihn immer wieder zum Leben und erlebt jedes Mal aufs Neue eine herrliche Zeit mit dem blauen Bären und dem sprechenden Stachelschwein. Eines Tages muss Junes Mutter ins Krankenhaus – eine schwere Krankheit hat sich bei ihr ausgebreitet. Zeitgleich fällt auch eine Horde unfreundlicher Affen in den Wunder Park ein um dort Chaos zu stiften. Mit fortschreitender Krankheit der Mutter schwindet auch die Fantasie der kleinen June und die wütenden Affen schaden dem Wunder Park auch immer mehr. Als die geknickte June eines Tages in einem Wald spaziert, traut sie ihren Augen nicht: der Wunder Park ist Realität geworden. Zusammen mit ihren tierischen Freunden versucht sie ihren Park und auch ihre Fantasie zu retten.
weiterlesen
Ab 11.4.2019
Dänemark, Schweden 2018
110 min.FSK 16
Regie
Ali Abbasi
Drehbuch
Isabella Eklöf, John Ajvide Lindqvist, Ali Abbasi
Darsteller
Eva Melander
Eero Milonoff
Jörgen Thorsson
Verleih
Wild Bunch

Border

Eine aufregende, intelligente Mischung aus Romantik, nordischem Noir, sozialem Realismus und übernatürlichem Horror, die Genrekonventionen trotzt und untergräbt. Grenzwärterin Tina (Eva Melander) hat nicht nur ein ungewöhnliches Erscheinungsbild, sondern auch geschärfte Sinne, die es schwierig machen etwas vor ihr zu verbergen. Als Zollbeamtin geht ihr deshalb kein Schmuggler durch die Lappen, bis sie eines Tages Vore (Eero Milonoff) untersucht. Der junge Mann teilt nicht nur ihre Züge, sondern trägt auch ein Geheimnis mit sich, welches Tinas Leben bald aus den Fugen geraten lässt. Zwischen den beiden entwickelt sich eine faszinierende, animalische Anziehung. Arthouse Berserker Ali Abbasi (SHELLEY von 2016) wandelt einen Stoff der nordischen Mythologie in eine faszinierende Kinofabel, gesetzt in eine Welt, die wie unsere erscheint, aber gleichsam abgründig düster, unheimlich und beunruhigend wirkt, dennoch auch Magie und Hoffnung in sich trägt. Die Vorlage zu diesem Horrormärchen stammt vom Autor des zu Recht gefeierten Vampirdramas LET THE RIGHT ONE IN, das bereits zweimal verfilmt wurde. Leidenschaftlich in Cannes gefeiert, weil von überraschender Emotionalität und Tiefe, die sich erst zum Ende des wilden Genremix ergründen lässt, ist BORDER eine einfühlsame aber pechschwarze Erzählung, die, anders als der Titel, eben keine Grenzen kennt und genau darum nicht verpasst werden darf.
weiterlesen
Ab 11.4.2019
Italien, USA 2018
95 min.FSK 0
Drehbuch & Regie
Andrey Paounov
Verleih
Alamode Film

Christo

Walking On Water

„The Floating Piers“ wurde von über einer Million Besucher auf dem italienischen See Lago d´Iseo besucht und überschritten. Jetzt bekommen wir eine filmische Begleitung bei der Realisierung des lang geplanten Projektes auf die Leinwand. Wir freuen uns jedes Mal von neuem über die spektakulären Verhüllungen der Bauwerke, Orte und Landschaften, die Christo, für lange Zeit mit seiner Frau Jeanne-Claude zusammen, verhüllt. Es ist ein Erlebnis für alle Sinne einen Ort anders zu erleben und wahrzunehmen. Viele Menschen haben die Gelegenheit „The Floating Piers“ ergriffen und sind über das Wasser geschritten. Christo, der dieses Projekt mit seiner Ehefrau Jeanne-Claude begonnen hatte, bespannte Pontons schwankende Stege mit leuchtend gelben Stoffbahnen und verband so die Inseln Monte Isola und San Paolo mit dem Ufer und schuf so inmitten einer Landschaft ein abstraktes Kunstwerk. Der Dokumentarfilmer Andrey M. Paounov begleitet den Künstler Christo bei der Realisierung dieses Projektes, welches letztendlich nur 16 Tage existierte. Der Regisseur Paounov blickt hinter die Kulissen und verfolgt für den Film den intensiven und auch chaotischen Entstehungsprozess dieses gigantischen Kunstwerkes.
weiterlesen
Ab 18.4.2019
Deutschland 2019
118 min.
Regie
Marco Kreuzpaintner
Drehbuch
Christian Zübert, Robert Gold, Jens-Frederick Otto
Darsteller
Elyas M'Barek
Alexandra Maria Lara
Heiner Lauterbach
Verleih
Constantin Film

Der Fall Collini

Elyas M`Barek enthüllt eine erschreckende Wahrheit in von Schirachs Bestsellerverfilmung. Caspar Leinen (Elyas M´Barek) ist erst seit drei Monaten Rechtsanwalt, als er als Pflichtverteidiger den 70-Jährigen Italiener Fabrizio Collini vertreten soll, der bis dahin völlig unbescholten scheinbar motivlos den Großindustriellen Hans Meyer durch drei Kopfschüsse quasi hingerichtet hat. Das Opfer stellt sich als der Großvater der Jugendliebe Johanna (Alexandra Maria Lara) und damaliger enger Vertrauter Leinens heraus. Er möchte sein Mandat niederlegen, doch der Staranwalt der Gegenseite und Leinens ehemaliger Professor Richard Mattinger (Heiner Lauterbach) überredet ihn zum Weitermachen und bietet ihm darüber hinaus einen scheinbar guten Deal an. Leinen ist misstrauisch, und beginnt nachzuforschen. Erst durch einen Zufall beginnt er langsam zu verstehen, dass sein Fall in einen der größten Justizskandale der deutschen Geschichte verstrickt ist, und er nicht nur Geschick, sondern vor allem Mut braucht, sich dem übermächtigen Gegner entgegen zu stellen. Ferdinand von Schirachs lakonisch nüchterne und bitterböse Kriminalromane erfreuen sich seit Jahren höchster Beliebtheit, und sind Vorlage diverser Theaterstücke und Kinofilme (u.a. von Doris Dörrie und Detlev Buck) gewesen. Mit „Der Fall Collini“ rollte er einen der größten Justizskandale Deutschlands auf. Was solch abstrakte Gesetzte für einschlagende Folgen auf davon Betroffene haben können, zeigt Regisseur Marco Kreuzpaintner mitreißend und eindrucksvoll.
weiterlesen
NOTIZ! 1968 ermöglichte es eine winzige Klausel in einem scheinbar unwichtigen Gesetz, dass allein im Folgejahr fast 300 ehemalige NS-Verbrecher komplett straffrei der Justiz entkamen.
Ab 18.4.2019
Deutschland 2018
109 min.
Regie
Marcus Richardt
Drehbuch
Thomas Grabowski, Marcus Richardt
Darsteller
Katja Riemann
Nils Rovira-Muñoz
Elisa Schlott
Verleih
Little Dream Entertainment

Goliath 96

Ab auf dein Zimmer!...den Satz kennt ja wahrscheinlicher jeder. Oft die letzte Geheimwaffe genervter Eltern, wenn die Kleinen den Kopf voller Hormone haben und sich mit gebrochener Stimme über alles aufregen. Kristin Dibelius (Katja Riemann) kann sich das alles sparen, denn sie hat ihren Sohn David (Nils Rovira-Munroz) seit zwei Jahren weder gehört noch gesehen – dabei wohnt er zu Hause, ein Zimmer weiter. Was ist los mit dem Jungen (noch so ein Satz), er verbarrikadiert sich und hat absolut keine Lust mit seiner Mutter zu reden oder sonst irgendwie in Kontakt zu treten. Kristin versucht ihr Leben trotzdem auf die Kette zu bekommen, bis sie eines Tages ihren Job verliert. Die Situation wird für sie immer schlimmer. Schließlich versucht sie im Freundeskreis ihres Sohnes Rat zu suchen und findet ihn. Sie erfährt, dass David in Internetforen unterwegs ist und meldet sich prompt auch als User an. Sie lernt ihren Sohn – der natürlich nicht weiß, dass er mit seiner Mutter schreibt – ganz neu kennen. Allerdings hat die ganze Sache auch einen Haken…
weiterlesen
"Ein gesellschaftlich hochaktueller Film." FBW /// "Starkes Kino mit einer Intensität, die lange nachwirkt." KinoKino
Ab 18.4.2019
Frankreich 2018
110 min.n.n.b
Regie
Julian Schnabel
Drehbuch
Jean-Claude Carrière, Louise Kugelberg, Julian Schnabel
Darsteller
Willem Dafoe
Oscar Isaac
Mads Mikkelsen
Verleih
DCM Filmdistribution

Van Gogh

An der Schwelle zur Ewigkeit

Regisseur Julian Schnabel zeigt das facettenreiche Leben des weltberühmten Malers Vincent Van Gogh. In der Gegend von Arles und Auvers-sur-Oise, wohin sich Vincent van Gogh (Willem Dafoe) zurückgezogen hat, um dem Druck des Lebens in Paris zu entkommen, wird er von den einen freundlich und von den anderen brutal behandelt. Die Inhaberin des örtlichen Restaurants hat Mitleid mit ihm und schenkt ihm ein Notizbuch für seine Zeichnungen. Andere haben Angst vor seinen dunklen und unberechenbaren Stimmungsschwankungen. Auch sein enger Freund und Künstler Paul Gauguin findet ihn zu erdrückend und verlässt ihn. Allein sein Bruder und Kunsthändler Theo unterstützt ihn unerschütterlich, auch wenn es ihm nicht gelingt, auch nur eines von Vincents Werken zu verkaufen. Julian Schnabels VAN GOGH – AN DER SCHWELLE ZUR EWIGKEIT ist eine faszinierende Reise in den Körper und Geist von Vincent van Gogh, der trotz Skepsis, Wahnsinn und Krankheit einige der beeindruckendsten und gefeiertsten Kunstwerke der Welt erschuf. Doch wie so viele Künstler war auch er seiner Zeit voraus und wurde zu Lebzeiten gesellschaftlich ausgestoßen und missbilligt...(Verleihtext)
weiterlesen
"Willem Dafoe ist überwältigend." New York Times /// "Ein impressionistisches Meisterwerk." Indiewire /// "Ein künstlerischer Triumph." Rolling Stone
Ab 25.4.2019
Deutschland 2019
100 min.FSK 12
Regie
David Nawrath
Drehbuch
Paul Salisbury, David Nawrath
Darsteller
Rainer Bock
Albrecht Abraham Schuch
Thorsten Merten
Verleih
Pandora

Atlas

Glanzrolle für Rainer Bock (DAS WEISSE BAND, WERK OHNE AUTOR). Als Möbelpacker Walter, trägt er die Last der Welt auf seinen Schultern. Ruhig und stetig trägt Walter (Rainer Bock) die Möbelstücke auf seinen Schultern. Im Betrieb ist er trotz der Strapazen, die der Job mit sich bringt, der loyalste Mitarbeiter, aber auch der schweigsamste. Die kriminellen Machenschaften seines Chefs mit üblen Gangstern und die ständigen Zwangsräumungsaufträge samt sozialer Ungerechtigkeiten gegenüber einfachen Menschen prallen an Walter ab. Doch dann fällt ihm Jan (Albrecht Abraham Schuch) ins Auge. Der junge Familienvater lässt sich nicht von den Einschüchterungen der Gangster verjagen, was ihn und seine Familie in große Gefahr bringt und Walter in die Zwickmühle, denn er glaubt, dass Jan sein Sohn ist, den er vor über dreißig Jahren im Stich gelassen hat. Ein kluges Drehbuch setzt dieses Charakterdrama in ein weitestgehend unbekanntes Milieu der Großstadtkriminalität; die Aufwertung von Stadtvierteln durch die Vertreibung sozial schwacher Mitbürger über kriminelle Banden, die damit Geld machen. Der Schauplatz Frankfurt am Main (ohne seinen Hochfinanzcharme) wirkt dabei authentisch und liebevoll mit Lokalkolorit ausstaffiert. Doch im Zentrum steht der sanfte Hühne Walter, der mit seinem Gewissen ringt. Rainer Bock spielt diese Rolle minimalistisch überragend. Das gegerbte Gesicht des langjährigen Film- und Theaterschauspielers ist auch ohne Worte eine faszinierende Landschaft aus Emotionen und Mysterien. Das prätentiöse Gewicht des titelgebenden griechischen Titans, stemmt Bock scheinbar mühelos. ATLAS stimmt nachdenklich und ist atmosphärisch dicht, aber berührt vor allem durch sein herausragendes Spiel großartiger Darsteller.
weiterlesen
Ab 25.4.2019
Großbritannien 2018
107 min.FSK 12
Regie
James Marsh
Drehbuch
Joe Penhall
Darsteller
Michael Caine
Tom Courtenay
Jim Broadbent
Verleih
StudioCanal

Ein letzter Job

Michael Caine steht auf Diamanten.

Robert Redford tut’s, Morgan Freeman tut’s, Alan Arkin auch und viele andere alternde Herren sowieso: Banken ausrauben, Goldbarren stehlen, Züge überfallen. Heist-Movies mit Senior-Ganoven kommen gut an – und warum? Die Hauptdarsteller muss man liebhaben. Sie kommen einem tatterig vor, haben’s aber total drauf. Was haucht einem denn bitte mehr Leben ein, als ein guter Bruch? Michael Caine (war in ABGANG MIT STIL auch schon kriminell) spielt Brian Reader. Sein Leben hat nicht mehr so viel Spaß zu bieten. Seine Gauner-Kumpels sitzen alle noch im Knast, also besorgt sich Brian eine neue Truppe Doppelherz-Ganoven, bestehend aus: Terry (Jim Broadbent), Danny (Ray Winstone), John (Tom Courtenay) und Carl (Paul Whitehouse). Ihr Ziel: ein Einbruch im Diamantenviertel Londons. Die Diamanten prasseln nur so auf die Magnesium-Verla-Truppe ein, als sie die Tresore knacken. Jetzt sind Diamanten ja wundervolle Dinge, nur kein gängiges Zahlungsmittel – die Jungs wollen die Steinchen in Geld umwandeln, nur ist das alles andere als leicht und eine Anleitung steht nicht in der Apotheken-Umschau...
weiterlesen
Ab 25.4.2019
Großbritannien 2018
84 min.FSK 0
Drehbuch & Regie
Roger Michell
Darsteller
Maggie Smith
Judi Dench
Eileen Atkins
Verleih
KSM

Tea With The Dames

Ein unvergesslicher Nachmittag

Wir sind verabredet: die vier Schauspielerinnen Eileen Atkins, Judi Dench, Joan Plowright und Maggie Smith laden zu Tee und Plätzchen ein. Der Film TEA WITH THE DAMES zeigt vier Großmeisterinnen des Films auf der Leinwand, die eine mehr als 50-jährige Freundschaft verbindet. Sie sind allesamt in den Adelsstand der „Dame“ gehoben worden, dem weiblichen Pendant zur Ritterwürde, und gehören ganz nebenbei auch zu den berühmtesten Darstellerinnen Großbritanniens. Ein Kamerateam begleitet die vier Damen, doch das scheint die Schauspielerinnen überhaupt nicht zu stören. So erzählen Atkins, Dench, Plowright und Smith zu Beginn von den Anfängen ihrer Karriere, dem immer noch bestehenden Lampenfieber, egal ob auf der Theaterbühne oder bei Dreharbeiten für Kinofilme, und ihren Probleme mit dem Älterwerden. Doch alle Vier wollen unermüdlich bis zum Ende arbeiten. Wir freuen uns.
weiterlesen
"Das Lachen und die pure Lebenslust sind hochansteckend…" The Guardian
Ab 25.4.2019
Österreich 2018
146 min.FSK 12
Regie
Rupert Henning
Drehbuch
Uli Brée, Rupert Henning
Darsteller
Valentin Hagg
Karl Markovics
Sabine Timoteo
Verleih
Piffl Medien GmbH

Wie ich lernte, bei mir selbst Kind zu sein

Ein Film von Rupert Henning. Nach Motiven der gleichnamigen Erzählung von André Heller. Paul Silberstein ist ein merkwürdiges Kind. Spross einer so mondänen wie geheimnisvollen Wiener Zuckerbäckerdynastie, entdeckt er im Österreich der späten 1950er Jahre die Macht der Vorstellungskraft und des Humors – sowie seine außergewöhnliche Begabung zum Gestalten eigener Wirklichkeiten. Und es zeigt sich bald: Paul Silberstein muss sich tatsächlich neu erfinden...Heilige und unheilige Väter, Hummeln im Kopf, das Schreiben als Rettung, die Verheißung der Liebe, Tafelfetzenschlucker, Gespenster der Vergangenheit, ein funkelnder Hundling und die Badewanne der Wunschlosigkeit – Rupert Henning ist ein magisch-realistisches, dem Heller-Kosmos entsprungenes Kinostück gelungen, kurzweilig, berührend, rasant und ermutigend. Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut...(Verleihtext)
weiterlesen
Ab 30.4.2019
London, England 2019
225 min.
Drehbuch & Regie
David Mcvicar, Dan Ettinger
Darsteller
Michael Fabiano
Erwin Schrott
Diana Damrau

Faust

Oper in fünf Akten

ERLEBEN SIE GOUNODS BELIEBTESTE OPER IN DAVID MCVICARS SPEKTAKULÄRER PRODUKTION MIT ALL DER DEKADENTEN ELEGANZ, DIE DAS PARIS DER 1870ER JAHRE ZU BIETEN HATTE. Die Geschichte von Faust, der dem Teufel für Jugend und Macht seine Seele verkauft, gibt es in vielen Versionen, von denen Gounods Oper bis heute eine der spannendsten ist. Michael Fabiano singt die Titelpartie des Faust, Diana Damrau ist seine geliebte Marguerite, und Erwin Schrott gibt den teuflischen Méphistophélès. Virtuose Hauptrollen, ein großer Chor, sensationelle Dekorationen, Balletteinlagen und ein ekstatisches Finale machen dieses Werk zum Inbegriff des Bühnenspektakels, und David McVicar lässt in seiner Produktion, die er ins Paris der 1870er Jahre verlegt hat, die Palette der französischen Grand Opéra in ihrem ganzen Reichtum erstehen. Zudem enthält Gounods Partitur zahlreiche Nummern, die man aufgrund ihrer großen Popularität sofort wiederkennt und hier mit einem Ensemble großer internationaler Sänger sowie dem Royal Opera Chorus hören kann.
weiterlesen
Dienstag 30.04.2019 - 19:45 Uhr
Ab 22.5.2019
USA
120 min.FSK 12
Drehbuch & Regie
Tom Jones
Darsteller
Southside Johnny
Steven Van Zandt
Bruce Springsteen
Jon Bon Jovi
Verleih
Schülke Cinema Consulting GmbH

Asbury Park:

Riot Redemption Rock n Roll

Von Trafalgar Releasing kommt ein neues Kinoevent, das insbesondere Classic Rock-Fans ansprechen dürfte, die die Musik von Bruce Springsteen und seinen langjährigen Weggefährten Little Steven (Steven Van Zandt) und Southside Johnny lieben. "Asbury Park: Riot, Redemption, Rock ´N Roll" erzählt die Geschichte der lange von Unruhen erschütterten Stadt Asbury Park und von der Kraft der Musik, eine gespaltene Gemeinschaft zu vereinen. Einstmals ein berühmter Badeort, ging Asbury Park in einem Sommer voller Aufruhr in Flammen auf. Für die nächsten 45 Jahre war die Stadt von Verfall gezeichnet. In einer Stadt, die buchstäblich durch Eisenbahngleise geteilt wird, zerstörten die Unruhen die berühmte Westküsten-Jazz- und Blues-Szene, doch aus den Flammen der brennenden Stadt entwickelte sich der legendäre Jersey-Sound. Der Film „Asbury Park“ bringt Asburys Söhne Steven Van Zandt, Southside Johnny Lyon und Bruce Springsteen mit brandneuen Interviews und Auftritten zurück in das sagenumwobene Upstage, den psychedelischen Nachtclub, in dem ihre Karrieren einst begannen. Der seit viereinhalb Jahrzehnten geschlossene Club Upstage ist eine perfekte Zeitkapsel, der beide Seiten der Bahnlinie in Asbury vereinte und einen Schmelztiegel für junge Talente darstellte. Es ist die Musik, die die Stadt hat wiederauferstehen lassen, so dass sie heute ihre lang ersehnte Renaissance genießt. Dieses einmalige Kinoevent enthält außerdem als Bonus ein bisher unveröffentlichtes und heute bereits legendäres Konzert, bei dem Van Zandt, Southside Johnny und Springsteen im ausverkauften Paramount Theatre auftraten. Dabei spielten sie ihre Gitarrenriffs zusammen mit der Zukunft der Musik in Asbury - einer Gruppe von elfjährigen Rockmusikern, die beweisen, dass die besten Tage für die Stadt vielleicht erst noch vor ihr liegen.
weiterlesen
Mittwoch, 22.05.2019 - 20:00 Uhr
Ab 23.5.2019
USA 2019
0 min.
Regie
James Gray
Drehbuch
Ethan Gross, James Gray
Darsteller
Brad Pitt
Tommy Lee Jones
Ruth Negga
Verleih
FOX

Ad Astra

Zu den Sternen

Brad Pitt sucht Tommy Lee Jones im heiß erwarteten Hochglanz-Weltraum-Epos. Der leicht autistische Raumfahrt-Ingenieur Roy McBride (Brad Pitt) steht kurz vor einer riskanten Mission zum Neptun, um seinen vor zwanzig Jahren auf eben einer solchen Mission verschollenen Vater Clifford McBride (Tommy Lee Jones) zu suchen. McBride war damals auf der Suche nach außerirdischem Leben auf der eisigen Gaskugel. Die Reise durch den lebensfeindlichen Weltraum wird Roy alles abverlangen, was er hat, und was er findet, wird auch noch den letzten Glauben an sein bisheriges Weltbild in Frage stellen…Regisseur James Gray wollte schon in DIE VERSUNKENE STADT Z mit Pitt zusammenarbeiten, der jedoch wegen seines Zombie-Epos WORLD WAR Z zeitlich absagen musste. Nun hat es endlich geklappt, und Gray inszeniert ein Monumentalwerk, das die Möglichkeiten und Gefahren einer solchen Odyssee durch den Raum realistisch erfahrbar machen möchte. Informationen werden bisher äußerst spärlich gesäht, doch kann die Produktion schon jetzt durch den brillanten Cast (zu dem sich noch Ruth Negga und Donald Sutherland in noch unbekannten Rollen gesellen) bestechen. HEART OF DARKNESS meets INTERSTELLAR. Mehr dazu im nächsten Monat!
weiterlesen
Ab 30.5.2019
Großbritannien 2019
0 min.
Regie
Dexter Fletcher
Drehbuch
Lee Hall
Darsteller
Taron Egerton
Jamie Bell
Richard Madden
Verleih
Paramount Pictures

Rocketman

Knalliges Biopic-Musical feiert das bewegte Leben eines der größten Pop-Exzentriker aller Zeiten. Reginald Dwight (Taron Egerton) gilt schon früh als musikalisches Wunderkind und brillanter Piano-Autodidakt. Mit elf Jahren gewinnt er ein Stipendium an der Royal Academy of Music. Die Scheidung seiner freigeistigen Mutter (Bryce Dallas Howard) und seines strengen Vaters ist eine Befreiung für den quirligen Jugendlichen. Als er (nun offiziell umbenannt in Elton John) 1967 seinen kongenialen Liedtexter Bernie Taupin kennenlernt, beginnt eine bombastische musikalische Reise, die auch nach über 50 Jahren Bühnenleben und unzähligen Nummer Eins Hits noch lange nicht zu Ende ist. Dexter Fletcher zeigte schon als Produzent und Regisseur (nachdem der ursprüngliche Regisseur Bryan Singer plötzlich nicht mehr am Set erschien) von BOHEMIAN RHAPSODY sein Gespür für erfolgreiche Musik-Biographien. Diesmal zündet er als verantwortlicher Regisseur eine Showbombe voll von Pailletten, Federn, Glitter und Glamour, standesgemäß aufgedreht und opulent. Mehr dazu im nächsten Monat!
weiterlesen