Vorschau

 

Im Kino dürfen Sie traurig, glücklich, freudig, wütend und auch nachdenklich sein. Das macht Sie und Kino aus. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Ab 17.10.2019
Deutschland, Österreich 2019
129 min.FSK 0
Regie
Philipp Stölzl
Drehbuch
Alexander Dydyna, Philipp Stölzl
Darsteller
Heike Makatsch
Moritz Bleibtreu
Katharina Thalbach
Verleih
Universal Pictures

Ich war noch niemals in New York

Für die Fernsehmoderatorin Lisa Wartberg ist ihr Beruf das Wichtigste im Leben. Das ändert sich erst als ihre Mutter Maria nach einem Unfall ihr Gedächtnis verliert und plötzlich nur noch einen Gedanken im Kopf hat, nämlich, dass sie noch nie in New York war. Kurzentschlossen flieht die resolute Dame aus dem Krankenhaus und schmuggelt sich als blinde Passagierin an Bord eines Kreuzfahrtschiffs mit Ziel New York. Lisa begibt sich notgedrungen auf die Suche nach ihrer Mutter, wobei sie ihren Maskenbildner Fred im Schlepptau hat, und macht Maria tatsächlich auch ausfindig – allerdings legt das Schiff ab, bevor die drei wieder von Bord können. Doch das stellt sich als Glück im Unglück heraus, denn so lernt Lisa Axel und dessen Sohn Florian kennen, Maria trifft auf Eintänzer Otto und Fred verliebt sich in den griechischen Bordzauberer Costa… (www.filmstarts.de)
weiterlesen
Ab 17.10.2019
Frankreich, Neuseeland 2019
103 min.FSK 12
Drehbuch & Regie
Justin Pemberton, Thomas Piketty
Verleih
StudioCanal

Das Kapital im 21. Jahrhundert

Verfilmung der Kapitalismuskritik des „rock star economist“ Thomas Piketty Pikettys gleichnamiges Buch schlug 2014 in den USA ein wie eine Bombe. Piketty hatte es in seinem Wälzer (der über 600 Seiten zählt) auf nichts geringeres als den Kapitalismus abgesehen. Er verfolgt die Geschichte von Wohlstand und Macht über 400 Jahre durch Wissenschaft und Populärkultur und zeigt, wie dem Kapitalismus zugrundeliegende Mechanismen dafür sorgen, dass die Reichen immer reicher werden, und mehr Wohlstand nicht automatisch mehr Wohlstand für alle bedeutet. Er untersucht unter Anderem Wachstumsraten von Kapital und Einkommen im Laufe der menschlichen Kulturgeschichte und kommt zu dem Schluss, dass der Mensch sich seiner Verhältnisse politisch ermächtigen muss, wenn er verhindern möchte, dass die Demokratie durch die Konzentration von Kapital und Macht in den Händen Weniger zu einer Farce verkommt. Schon mit breit beachteten Dokumentationen wie THE NUCLEAR COMEBACK oder CHASING GREAT bewies der frühere Musikvideo-Regisseur und Emmy-Nominee Justin Pemberton nuancierte und ambitionierte Analysen moderner gesellschaftlicher Herausforderungen. In DAS KAPITAL IM 21. JAHRHUNDERT zeichnet er durch detaillierte theoretische Grundlagen und aktuelle Kommentare von Szenegrößen wie u.a. Nobelpreisträger Joseph Stiglitz und Financial Times Journalistin Gillian Tett, ein spannendes und beunruhigendes Bild des modernen Kapitalismus. Brandaktuell und höchst relevant!
weiterlesen
Ab 17.10.2019
Südkorea 2019
132 min.FSK 16
Drehbuch & Regie
Bong Joon-ho
Darsteller
Song Kang-Ho
Lee Sun-kyun
Cho Yeo-jeong
Verleih
Koch Films

Parasite

Bissige Satire über die Absurdität gesellschaftlicher Ungleichheit. Parasiten. So denken viele über Familie Kim. Vater, Mutter, Sohn und Tochter „wohnen“ in einer versifften Kellerwohnung, kriechen in den letzten Winkel für gratis W-Lan der Nachbarn und sind sich für keinen Aushilfsjob zu schade, um die Familie irgendwie über Wasser zu halten. Als der jüngste Sproß der Familie eine Anstellung bei der wohlhabenden Familie Park ergattert, sehen die Abgehängten endlich die Chance wieder aus dem Schatten der Gesellschaft zu entkommen und gaunern sich nach und nach alle als Angestellte in die Villa der Parks. Doch wie der Zufall es will, reicht ein kleiner Zwischenfall um Alles eskalieren zu lassen...Bong Joon Ho gelingt ein wilder Genremix aus Tragikomödie, Gesellschaftssatire und Thriller. Mit scharfer Beobachtungsgabe trifft er dabei immer die richtigen Zwischentöne, die es schaffen den Menschen zu zeigen, der in ein gesellschaftliches System hineingeworfen wird und potentiell immer alle Möglichkeiten in sich trägt. Er könnte Ihr Nachbar sein, Ihr Zahnarzt, oder eben derjenige, dem man die Almosen in den Becher wirft und so seinen Ablass für den eigenen Erfolg im Kapitalismus gezahlt hat. Doch so einfach macht es Bong Joon-ho seinen Protagonisten nicht. Besonders sehenswert!
weiterlesen
Ab 24.10.2019
Frankreich 2017
108 min.FSK 16
Drehbuch & Regie
Pierre Salvadori
Darsteller
Adèle Haenel
Pio Marmai
Audrey Tautou
Verleih
Neue Visionen

Lieber Antoine als gar keinen Ärger

Dieser Film macht schon beim Trailer gucken Spaß. Eine Statue wird feierlich enthüllt. Die Reaktionen des Publikums bleiben verhalten. Sie zeigt den verstorbenen Polizeichef Santi (Vincent Elbaz), mit gezogener Waffe, die direkt auf die Schaulustigen zielt. In der ersten Reihe sitzt die schockierte Yvonne (Adèle Haenel), die Frau des Verstorbenen und muss sich damit abfinden, dass die aggressive Statue jetzt für immer da ist. Yvonne, selbst Kommissarin bei der Polizei, muss ab jetzt ein paar große Schuhe ausfüllen, denn Santi war bei den Bürgern sehr beliebt und der Inbegriff für Recht und Ordnung – war er aber nicht. Yvonne findet heraus, dass ihr verstorbener Mann mit der Unterwelt zusammengearbeitet hat und auch den unschuldigen Antoine (Pio Marmai) in den Knast geschickt hat. Sie sorgt für Antoines Freilassung um die Taten ihres Mannes zu sühnen. Als Antoine aus dem Gefängnis kommt (und aussieht wie ein junger Jack Nicholson) verliebt er sich Hals über Kopf in Yvonne, verfolgt aber noch einen anderen Plan: ein paar Raubzüge, denn dafür hat er ja schon im Knast gesessen... Großartig witziger Film mit herrlich leicht überzeichneten und überdrehten Darstellern die sich gegenseitig ergänzen.
weiterlesen
Ab 31.10.2019
Deutschland 2019
110 min.
Drehbuch & Regie
Bora Dagtekin
Darsteller
Elyas M'Barek
Karoline Herfurth
Florian David Fitz
Verleih
Constantin Film

Das perfekte Geheimnis

Was soll bitte perfekt sein? Ein Geheimnis Whatsapp, Facebook und Co. anzuvertrauen ist wohl höchst fahrlässig. Darauf gibt’s lebenslang. Treffen sich sieben Freunde. Sagt die eine, „Lasst uns doch alle eingehenden Nachrichten auf dem Handy offenlegen.“ Sagen die anderen: „Ok.“ Was wie der Anfang eines schlechten Scherzes klingt, ist der lustige Plan einer Freundesgruppe, die sich eigentlich nur zum Essen verabredet hatte. Die hochkarätige Schauspielercrew (Karoline Herfurth, Jessica Schwarz, Florian David Fitz, Frederick Lau, Jella Haase, Elyas M'Barek, Wotan Wilke Möhring) entwickelt aus dieser anfänglich einfach scheinenden Situation ein verzwicktes, peinliches Kammerspiel mit Explosionsgefahr. Probieren Sie es doch selber mal aus. Oder haben Sie schon? Erfahrungsberichte bitte gerne an uns. Der Regisseur von TÜRKISCH FÜR ANFÄNGER und FACK JU GÖHTE, Bora Dagtekin, wurde bereits zahlreich ausgezeichnet (Deutscher Fernsehpreis, Deutscher Comedypreis). Dagtekin ist Mitglied der Deutschen Filmakademie.
weiterlesen
Ab 31.10.2019
Deutschland, Luxemburg 2018
95 min.
Drehbuch & Regie
Markus Dietrich
Darsteller
Ruby M. Lichtenberg
Lui Eckardt
Anna Shirin Habedank
Verleih
Farbfilm

Invisible Sue

Plötzlich unsichtbar

Der erste Superheldinnenfilm Deutschlands. Sue ist zwölf und hochintelligent. In ihrer Freizeit flüchtet sie sich in ihre Superheldencomics. Mit der tussigen Mädels-Clique um Eileen kann sie wenig anfangen. Sues Mutter Maria ist eine ehrgeizige Wissenschaftlerin, die nur Arbeit im Kopf hat, Vater Christoph ist Sues engster Vertrauter, mit ihm träumt sie davon, als Superheldin die Welt zu retten. Als Sue im Labor ihrer Mutter mit einer geheimnisvollen Flüssigkeit in Kontakt kommt, kann sie sich plötzlich unsichtbar machen. Die neue Superkraft ist zunächst ziemlich cool, erweist sich dann jedoch als richtig gefährlich. Als dann noch ihre Mutter vor ihren Augen entführt wird, muss dringend ein Plan her. Denn auch Sue ist nicht mehr sicher … Gemeinsam mit der eigensinnen Tüftlerin App und ihrem coolen neuen Mitschüler Tobi macht sich Sue auf die Suche nach ihrer Mutter. Wird es dem Trio gelingen, Sues Mutter zu befreien und die Entführer zur Strecke zu bringen?
weiterlesen
Ab 31.10.2019
Frankreich 2018
120 min.
Drehbuch & Regie
Céline Sciamma
Darsteller
Noémie Merlant
Adèle Haenel
Luàna Bajrami
Verleih
Alamode Film

Porträt einer junger Frau in Flammen

Heimliche Blicke und verborgene Begierden in einer formvollendeten, delikaten Liebesgeschichte. Mit dem Ruderboot landet Marianne (Noémie Merlant, DER HIMMEL WIRD WARTEN) an der Küste der Bretagne. Sie soll die neue Gesellschafterin von Héloïse (Adèle Haenel, DAS UNBEKANNTE MÄDCHEN), der Tochter einer italienischen Gräfin werden. Doch Mariannes heimlicher Auftrag ist es, ein Porträt von Héloïse (zwecks baldiger Zwangsvermählung) zu malen. Mit heimlichem Blick studiert sie deshalb die junge Frau bei gemeinsamen Spaziergängen am Strand und skizziert sie aus dem Gedächtnis in der Nacht. Unweigerlich verfällt sie dabei der geheimnisvoll unterkühlten Frau, die im Inneren zu brennen scheint. Eine verbotene Liebe im Korsett der Sittlichkeit des 18. Jahrhunderts. Doch das historische Liebesdrama atmet einen modernen Geist. Es widmet sich dem Schaffen, Leiden und Begehren rebellierender Frauen, die in Abgeschiedenheit gemeinsam Probleme bewältigen, die heute ebenso relevant scheinen wie damals. Beeindruckend hierbei sind vor allem Form und Anspruch. Mit beiden Mitteln sucht die französische Autorenfilmerin Céline Sciamma (MÄDCHENBANDE) nicht nur Körper, sondern auch Geist zu stimulieren. Ein aufregend sinnlicher Akt zwischen dem Look einer Austen Novelle und dem brennenden Herz einer Punk-Girl-Band.
weiterlesen
Ab 7.11.2019
Deutschland 2019
98 min.FSK 0
Regie
Jan-Ole Gerster
Drehbuch
Balz Kutin
Darsteller
Corinna Harfouch
Tom Schilling
André Jung
Verleih
StudioCanal

Lara

Lara Jenkins (Corinna Harfouch) feiert ihren 60. Geburtstag, doch viel Grund zur Freude gibt es eigentlich nicht: Nicht nur beginnt sie den Tag wie jeden anderen Tag auch mit einem Tee und einer Zigarette, noch dazu hat ihr Sohn Viktor (Tom Schilling) genau heute ein großes Solo-Klavierkonzert, bei dem er eine eigene Komposition spielen wird. Doch seine Mutter hat Viktor nicht eingeladen, dafür aber seinen Vater Paul (Rainer Bock) und dessen neue Lebensgefährtin. So leicht lässt sich Lara jedoch nicht entmutigen: Sie hat sich die letzten verfügbaren Konzertkarten gesichert und verteilt diese nach Gutdünken, um sich damit selbst ein Geburtstagsgeschenk zu machen. Doch dann kommt alles anders als geplant und der Tag nimmt eine unerwartete Wendung…(Filmstarts.de)
weiterlesen