Kino noch mehr erleben und immer gute Filme!

 

LIEBE FREUNDE DES GEPFLEGTEN ARTHOUSE-KINOS, GUTEN RUTSCH INS NEUE KINOJAHR!

Hoffentlich werden Sie herzlich auf ein frohes 2020 anstoßen und freuen sich schon auf zwölf neue Monate voller Drama, Liebe, Freude, Erfolg, Herausforderungen und erinnerungswürdige Momente – im Leben genauso wie in den guten Filmen, die wir uns freuen, Ihnen bescheren zu dürfen!

Ab 23.1.2020
Frankreich 2020
102 min.FSK 12
Drehbuch & Regie
Ladj Ly
Darsteller
Damien Bonnard
Alexis Manenti
Djebril Didier Zonga
Verleih
Wild Bunch

Die Wütenden

Les Misérables

Prädikat besonders wertvoll

Wenn Sie jetzt losfahren, können Sie in fünf Stunden in Paris sein... ...um sich selbst mal ein Bild zu machen. Nein, nicht das Paris, das Sie aus den französischen Komödien kennen: Leute, die einen Kiosk haben und in 800 qm großen Lofts direkt neben dem Eiffelturm wohnen. Nein, wir sind in den sogenannten Banlieuses, vielmehr in Monfermeil, einem Stadtteil, in dem Gangs das sagen haben und in dem Victor Hugo seinen berühmten Roman „Les Misérables“ geschrieben hat. Hier muss auch die Polizei andere und härtere Methoden anwenden um ernst genommen zu werden. Stephane (Damien Bonnard) ist neu bei der Truppe und seine Kollegen Chris (Alexis Manenti) und Gwada (Djibril Zonga), beides erfahrene Polizisten, nehmen ihn mit auf die Straße. Schnell wird Stephane bewusst: das Vorgehen der Polizei ähnelt schon etwas den Marotten der Gangs. Stephanes Kollegen werden schnell handgreiflich, tatschen Jugendliche an und überschreiten regelmäßig alles Zumutbare. Eines Tages passiert der Supergau: einem der Clanchefs wird sein treues Maskottchen gestohlen, das zufällig ein echter Löwe ist. Jetzt droht alles zu eskalieren und die Polizei hat die Digitalisierung nicht auf dem Schirm, denn: sie werden von allen möglichen Handykameras gefilmt und zu guter letzt von einer herumfliegenden Drohne – wenn das die Öffentlichkeit erfährt, wie die Polizei sich da aufführt… Aus den Misérables sind die Wütenden geworden. Die vergessenen Pariser, die in den Vorstädten ihr Dasein fristen und zeigen, dass sie nicht gesichtslos sind. Grandioses Kino!

weiterlesen
Ab 23.1.2019
Deutschland 2019
101 min.
Drehbuch & Regie
Jörg Adolph, Jan Haft
Verleih
Constantin Film

Das geheime Leben der Bäume

Nach „Hambi muss bleiben“ lernen wir jetzt warum.

Der Förster Peter Wohlleben veröffentlichte bereits 2015 sein gleichnamiges Buch. Jetzt folgt ein sehr schöner und sehenswerter Film über das Leben der Bäume in einem Wald. Wie sich Bäume untereinander vernetzen, gleichzeitig blühen und versorgen, wird uns darin sehr anschaulich gezeigt. Wohlleben ist Förster in der rheinlandpfälzischen Ortschaft Wershofen, stellte zusammen mit der Gemeinde einen uralten Buchenwald unter Schutz und gründete eine Waldakademie. Dort kann man Waldführungen unternehmen und einfach mal die Natur genießen. Sie lieben Natur? Dann nichts wie rein in den Film, denn: Buchen sollst du suchen.

weiterlesen
Ab 23.1.2020
Deutschland, Frankreich 2019
99 min.FSK 12
Drehbuch & Regie
Ina Weisse
Darsteller
Nina Hoss
Simon Abkarian
Jens Albinus
Verleih
Port au Prince Pictures

Das Vorspiel

ZITAT Ein Film Noir, gespannt wie eine Geigensaite kurz vor dem Zerreißen. - LE MONDE

In Ina Weisses DAS VORSPIEL spielt Nina Hoss mit großer Eindringlichkeit eine Musiklehrerin, die mit ihrer Art zwei Jugendliche bedrängt. Anna Bronsky ist Geigenlehrerin an einem Musikgymnasium. Sie setzt gegen den Willen ihrer Kollegen die Aufnahme eines Schülers durch, den sie für sehr talentiert hält. Engagiert bereitet sie Alexander auf die Zwischenprüfung vor und vernachlässigt dabei ihre Familie. Ihren Sohn Jonas, den sie in Konkurrenz zu ihrem neuen Schüler bringt und ihren Mann Philippe. Ihr Kollege Christian, mit dem sie eine Affäre hat, überredet sie in einem Quintett mitzuspielen. Als Anna in einem Konzert als Geigerin versagt, treibt sie ihren Schüler zu Höchstleistungen an. Am Tag der entscheidenden Zwischenprüfung kommt es zu einem folgenschweren Unglück. DAS VORSPIEL von Regisseurin Ina Weisse feierte im September 2019 Weltpremiere beim 44. Toronto International Film Festival. Anschließend war das Drama mit der herausragenden Nina Hoss in der Hauptrolle in den Wettbewerb des 67. Festival Internacional de Cine de San Sebastián eingeladen. Dort wurde Nina Hoss mit der Goldenen Muschel als beste Schauspielerin ausgezeichnet. Beim 27. Filmfest Hamburg – dort feierte DAS VORSPIEL Deutschlandpremiere – ist Nina Hoss mit dem Douglas-Sirk-Preis geehrt worden...(Verleihtext)

weiterlesen
Ab 29.1.2020
London 2020
170 min.FSK 0
Regie
Richard Jones
Drehbuch
Puccini
Darsteller
Charles Castronovo
Gyula Nag
Sonya Yonchev
Andrzej Filończy
Aida Garifullin
Peter Kellner

La Bohème (Oper)

Puccinis Oper über junge Liebe im Paris des 19. Jahrhunderts ist reich gefüllt mit wunderschöner Musik, darunter lyrische Arien, feierlichen Chören für die Beschwörung des Weihnachtsabends im Quartier Latin im zweiten Akt und einer ergreifenden finale Szene, bei der der Komponist selbst Tränen vergoss. Richard Jones’ ausdrucksstarker Inszenierung gelingt es perfekt, La bohème‘s Mischung aus Komödie, Romanze und Tragödie einzufangen, mit eindrucksvollen Bühnenbildern von Stewart Laing. Die Besetzung wartet mit einigen der größten Interpreten von Puccinis unkonventionellen Liebenden unserer Zeit auf, sowie ehemaligen Mitgliedern des Jette Parker Young Artists Programmes der Royal Opera.
weiterlesen
Ab 30.1.2020
USA 2019
135 min.FSK 6
Drehbuch & Regie
Greta Gerwig
Darsteller
Saoirse Ronan
Emma Watson
Florence Pugh
Verleih
Sony Pictures

Little Women

„Betty und ihre Schwestern“ als Neuverfilmung zum 150sten Jubiläum. Noch einmal Leben, Lachen, Freuen, Weinen mit dem March- Geschwistern aber ganz ohne Kitsch.

Zur Zeit des amerikanischen Bürgerkriegs halten die vier March-Schwestern: Amy, Jo, Meg, und Beth samt ihrer treusorgenden Mutter (Laura Dern, BIG LITTLE LIES) daheim die Stellung, während der Vater im Krieg kämpft. Derweil träumen die Geschwister von großer Zukunft und verlieben sich in den Nachbar Laurie. Sieben Jahre später haben sich nicht alle Wünsche der vier Frauen erfüllt, aber ihr Geschwisterbund ist nur noch stärker. Moderne Frauen im klassischen Gewand durften gerade noch in der Arthouseperle PORTRÄT EINER JUNGEN FRAU IN FLAMMEN bewundert werden. Auch in der vierfach oscarnominierten Indie-Granate LADY BIRD und dessen zentralem Mutter/Tochter Konflikt fanden sich Generationen von Frauen gut aufgehoben und verstanden. Dessen Regisseurin Greta Gerwig wagt sich nun an einen echten Klassiker der Weltliteratur. Als Fan der Vorlage und reflektierte, aufgeklärte Frau des 21sten Jahrhunderts verhilft Gerwig dem angestaubten Melodram zu neuem, zeitlosem Glanz, ohne es zu verunglimpfen. Das liegt auch an der aufregenden Besetzung: neben LADY BIRDs Saoirse Ronan und HARRY POTTER-Star Emma Watson, gehört hier vor allem Florence Pugh, die nach ihrer herausragenden Performance in MIDSOMMAR erneut in der Rolle der Amy March zur heimlichen Heldin des Ensembles avanciert. Auch Wuschelkopf Timotheé Chalamet als Nachbarjunge Laurie (CALL ME BY YOUR NAME) lässt mit Leichtigkeit begreifen, wie er den vier Schwestern den Kopf verdreht. Ein Klassiker in neuem Gewand, herausragend geschrieben und gespielt. Ein Kinotrumpft zum Jahresauftakt.

weiterlesen
Ab 30.1.2020
Deutschland, USA 2019
173 min.n.n.b
Drehbuch & Regie
Terrence Malick
Darsteller
August Diehl
Valerie Pachner
Michael Nyquist
Jürgen Prochnow
Tobias Moretti
Verleih
Pandora

Ein verborgenes Leben

Biografisch gefärbtes Drama über Integrität als höchste Maxime menschlichen Handelns.

Österreich, kurz nach dem Anschluss an das Deutsche Reich: Franz Jägerstätter (gespielt von August Diehl) betreibt mit seiner Frau Franziska (Valerie Pachner) einen Hof in der Idylle von St. Radegund. Schon bald zeichnet sich ab, dass Österreich mit in den Krieg verwickelt werden könnte und so folgt 1940 Franz‘ Einberufung. Doch er will nicht. Als einziger in seinem Dorf leistet er Widerstand und will sich nicht zum Werkzeug in einem verbrecherischen Krieg machen lassen. Er sucht die Hilfe von Pfarrer Fürthauer (Tobias Moretti), doch auch dieser kann ihm nicht helfen, zu groß bereits die Allianz zwischen Kirche und Staat. Und so bleibt Franz nur eine verzweifelte Wahl…A HIDDEN LIFE ist der nunmehr zehnte Film von Terrence Malick (DER SCHMALE GRAT), der sich stilistisch in die Ästhetik seiner Vorgänger TREE OF LIFE (2011) und TO THE WONDER (2012) einordnet. Gegenstand ist die wahre Geschichte von Franz Jägerstätter, der den Ruf an die Waffe verweigerte und dafür von Nazis gefoltert und ermordet wurde. Sein Widerstand sollte vergessen gemacht werden. Doch auch wenn der Film in der Vergangenheit spielt, so lassen sich die Ideale seines Protagonisten universell ins heute übertragen. Mit Bruno Ganz in einer seiner letzten Rollen.

weiterlesen
Ab 23.1.2020
Belgien, Frankreich, Großbritannien 2018
100 min.FSK 0
Drehbuch & Regie
Ken Loach
Darsteller
Kris Hitchen
Debbie Honeywood
Rhys Stone
Katie Proctor
Mark Birch
Ross Brewster
Verleih
NFP

Sorry We Missed You

Ken Loachs neuester Film befasst sich mit einem Kernthema unserer Zeit: Arbeiten bis zum Umfallen, Ausbeutung und Lohn, der kaum zum Leben reicht. Wir diskutieren mit Oberbürgermeister Andreas Mucke, Präsident des Wuppertal Instituts Uwe Schneidewind, Sozialdezernent Stefan Kühn und der stellv. Geschäftsführerin von ver.di Silke Iffländer.

Ricky, Abby und ihre zwei Kinder leben in Newcastle. Sie sind eine starke, liebevolle Familie, in der jeder für den anderen einsteht. Während Ricky sich mit Gelegenheitsjobs durchschlägt, arbeitet Abby als Altenpflegerin. Egal, wie sehr die beiden sich jedoch anstrengen, wissen sie, dass sie niemals unabhängig sein oder ihr eigenes Haus haben werden. Doch dann heißt es: Jetzt oder nie! Dank der digitalen Revolution bietet sich Ricky die Gelegenheit! Abby und er setzen alles auf eine Karte. Sie verkauft ihr Auto, damit Ricky sich einen Lieferwagen leisten und als selbständiger Kurierfahrer durchstarten kann. Die Zukunft scheint verlockend. Doch der Preis für Rickys Selbstständigkeit erweist sich als wesentlich höher als gedacht. Die Familie muss enger zusammenrücken und um ihren Zusammenhalt kämpfen...(Verleihtext)

weiterlesen
Ab 30.1.2019
Deutschland 2019
76 min.FSK 0
Regie
Ute von Münchow-Pohl
Drehbuch
Jan Claudius Strathmann
Darsteller
Mit den Stimmen von Jella Haase
Louis Hofmann
Leon Seidel
Verleih
Tobias Film

Die Heinzels

Rückkehr der Heinzelmännchen

Gemeinsam mit den anderen Heinzelmännchen lebt Helvi (Stimme: Jella Haase) tief unter der Erde, und das seit einer halben Ewigkeit! Doch wie lange soll das trostlose Leben dort unten noch so weitergehen? Das Heinzelmädchen hat ein für alle Mal genug von der unterirdischen Enge und Finsternis und beschließt deswegen kurzerhand, sich auf den Weg an die Erdoberfläche zu machen. Gemeinsam mit den Heinzeljungen Kipp (Louis Hofmann) und Butz (Leon Seidel) erkundet Helvi schließlich die Welt der Menschen, wo sie schon bald ihre wahre Bestimmung finden sollte: Als sie nämlich den grantigen Konditor Theo (Detlef Bierstedt) trifft und von dessen Backwaren nascht, weiß sie sofort: Sie will auch Konditorin werden! Theo ist von dieser Idee anfangs gar nicht begeistert, könnte die Hilfe von Helvi und ihren Freunden im Kampf gegen seinen geldgierigen Bruder aber durchaus gebrauchen...(Verleihtext)
weiterlesen