Spielwoche

22. - 28. 8.

 
1. Spielwoche
Italien 2019
105 min.FSK 16
Regie
Claudio Giovannesi
Drehbuch
Claudio Giovannesi, Roberto Saviano, Maurizio Braucci
Darsteller
Francesco di Napoli
Ar Tem
Viviana Aprea
Alfredo Turrito
Valentina Vannino
Verleih
ProKino

Paranza

Der Clan der Kinder

PARANZA – DER CLAN DER KINDER folgt einer Gang Jugendlicher, die auf Neapels Straßen bewaffnet den Wünschen ihrer Mafiabosse nachkommen. Nicola (Francesco Di Napoli) macht mit seiner Gang die Straßen von Neapel unsicher. Um sich teure Kleidung und Luxus leisten zu können überfällt die Gruppe ein Juweliergeschäft und handelt sich damit den Zorn von Clan Chef Sarnataro (Aniello Arena) ein. Dieser nimmt ihnen den erbeuteten Schmuck wieder ab, stellt sie jedoch in seine Dienste. Dadurch beginnt für Nicola und seine Gruppe der soghafte Einstieg in eine kriminelle Welt, deren Feuer durch Gier und Macht immer wieder aufs neue entfacht wird. Als Sarnataro verhaftet wird, werden die Karten neu gemischt und Nicola sieht seine Chance gekommen. Der Titel des Films bezeichnet in Italien eine Fischfangtechnik, bei der Fische mit Hilfe von Licht gefangen werden; eine Metapher für die Verlockungen des schnellen Geldes, nur dass die vermeintlichen Fische bald selbst ihre Netze auswerfen…. PARANZA – DER CLAN DER KINDER basiert auf dem Bestseller von Claudio Saviano. Der Journalist, der seit der Veröffentlichung seines Enthüllungsromans „Gomorra“ im Jahr 2006 über die italienische Mafia unter Personenschutz steht, gibt in Paranza tiefe Einblicke in eine Welt der Gewalt und Macht und hat in Italien Diskussionen über ein „System der Angst“ entfacht. Regisseur Claudio Giovannesi glückt ein Werk, das versucht einen neutralen Blick auf das Thema Jugendkriminalität zu wahren und sich nicht in Verurteilungen angesichts des Alters seiner Protagonisten ergeht.
weiterlesen
DoFrSaSoMoDiMi
21:0021:0021:0021:0021:0021:00
2. Spielwoche
USA 2019
159 min.FSK 16
Drehbuch & Regie
Quentin Tarantino
Darsteller
Leonardo DiCaprio
Brad Pitt
Margot Robbie
Verleih
Sony Pictures

Once Upon A Time in... Hollywood

Zwei Superstars im exzentrischen Hollywood. Der vorletzte Film von Quentin Tarantino. Ein starverwöhntes, cinephiles Stück Filmgeschichte und Kino- highlight im Hochsommer. Im Hollywood von 1969 gehören der ausrangierte Westernstar Rick Dalton (Leonardo DiCaprio, THE REVENANT) und sein, ihm nie von der Seite weichendes, Stuntdouble Cliff Booth (Brad Pitt, INGLOURIOUS BASTERDS) zum alten Eisen. Längst regieren neue Trends die Traumfabrik: Actionstars aus Fernost (Bruce Lee) und Regisseure aus Europa (Roman Polanski). Ein solcher ist auch grade mit seiner schwangeren Frau Sharon (Margot Robbie, I TONYA) nebenan bei Dalton eingezogen. Doch das Actionduo hat noch ein bisschen Sprit im Tank und möchte sich noch nicht aus Hollywood verabschieden. Keine Frage, diese extravagante Hollywoodhommage ist ein Volltreffer. Lässig, lustig, selbstironisch und bis ins Detail liebevoll ausstaffiert. Tarantino wird seinem Ruf als kinoverrücktes-Regie-Genie erneut gerecht. Das Duo Pitt/DiCaprio ist unschlagbar (Pitt so cool wie in FIGHT CLUB), DiCaprio (spielfreudig) voll von der Kette gelassen. Müßig die ganzen Gastrollen aufzuzählen, wenn Tarantino ruft, kommen sie alle. Aber das echte Kunststück ist, dieses enorm auf den Punkt orchestrierte, großartig geschriebene, inszeniert und gespielte, wie aus der Zeit gefallen gefilmte und (wie immer) brillant Musik-vertonte Stück Filmleidenschaft wirken zu lassen, als sei es locker-flockig aus der Hüfte geschossen. Denn neben all den Gimmicks ist ONCE UPON A TIME IN... HOLLYWOOD vor allem eins, ein riesen Spaß.
weiterlesen
DoFrSaSoMoDiMi
16:3016:3016:3016:3016:3016:3016:30
20:0020:0020:0020:00 OmU20:0020:0020:00

OmU - Originalversion mit deutschem Untertitel
3. Spielwoche
Deutschland 2019
97 min.FSK 0
Regie
Rainer Kaufmann
Drehbuch
Martin Rauhaus
Darsteller
Martina Gedeck
Ulrich Tukur
Lucie Heinze
Verleih
Majestic - Filmverleih

Und wer nimmt den Hund?

Scheidung, Komödie? Wir lachen trotzdem. Wenn Martina Gedeck und Ulrich Tukur auf die Couch bitten, sind wir dabei. Es wird nicht sonderlich bequem, aber dennoch ist das Stück brillant inszeniert, die Charaktere aufs Köstlichste von den Großmeistern des Schauspiels auseinandergenommen. Frau Gedeck und Herr Tukur spielen das Nochehepaar Doris und Georg. Sie sitzen für den Therapeuten wohl ein paar Jahre zu spät auf seiner Couch. Dennoch quetscht er die letzten Funken an Leidenschaft aus ihnen heraus, macht sie zu Raubtieren, die sich gegenseitig jagen, samt Hund. Georg hat bereits eine neue Liebhaberin (Lucie Heinze), während Doris dabei ist ihr Talent als Unternehmerin zu entdecken. Eine höchst spannende und auch sehr komische Geschichte. Man darf phantasieren, was ein wahres happy end abgeben würde.
weiterlesen
DoFrSaSoMoDiMi
  14:3014:30   
17:0017:0017:0017:0017:0017:0017:00
19:0019:0019:0019:0019:00 19:00
11. Spielwoche
USA 2019
102 min.FSK 16
Drehbuch & Regie
Jim Jarmusch
Darsteller
Adam Driver
Steve Buscemi
Bill Murray
Selena Gomez
Caleb Landry Jones
Tom Waits
Danny Glover
Chloë Sevigny
Tilda Swinton
Verleih
Universal Pictures

The Dead Don't Die

Der wohl entspannteste Zombiefilm aller Zeiten – Jim Jarmusch bittet zu Tisch. Im amerikanischen Kaff Centerville gehen plötzlich alle Uhren falsch und die Sonne geht nicht mehr unter. Bald ist auch klar warum: Fracking am Nordpol hat die Erdachse aus dem Gleichgewicht gebracht, und das hat unangenehme Folgen… Als die Provinzpolizisten Cliff (Bill Murray), Ronnie (Adam Driver) und Mindy (Chloë Sevigny) begreifen, was Sache ist, ist es schon lange zu spät. Aber scheint auch nicht so wild zu sein. Die umherstreunenden Untoten begehrt es hauptsächlich nach dem, was sie auch mit Blut in den Adern schon interessant fanden, und was soll man als Wiedergänger auch schon mehr wollen als WiFi, Kaffe, billigen Chardonnay und Antidepressiva? Na gut, was zu mampfen brauchen die Zombies dann doch noch, und Cliff, Ronnie und Mindy müssen dann doch noch ausrücken um ein paar Köpfe abzuschlagen. Mit seinem neuen Stück filmgewordener Lässigkeit verbeugt sich Jarmusch vor den Altherren des Monstergenres. Von Nosferatu bis George A. Romero finden sich Anklänge der guten alten Schauergeschichten. Wer Jarmusch kennt, weiß, was ihn erwartet. Katastrophenmanagement besteht bei ihm daraus, drei unbeteiligte Fußgänger wegzuschicken. Für Jarmusch versammelt sich wieder die Creme de la Creme der Unterhaltungsbranche, um nonchalant durch die Zombie-Apokalypse zu schlendern. Herrlich unorthodoxes Mörderfest in Slow-Mo vom Independent-Papst, angucken!
weiterlesen
DoFrSaSoMoDiMi
19:00
12. Spielwoche
Südkorea 2018
148 min.FSK 16
Regie
Lee Chang-Dong
Drehbuch
Oh Jung-Mi, Lee Chang-Dong
Darsteller
Yoo Ah-In
Steven Yeun
Jeon Jong-seo
Verleih
capelight pictures

Burning

Leise köchelnder Beziehungsthriller wird zum mesmerischen Großereignis. Der verachtete Festivalknaller aus Südkorea kommt endlich doch ins Kino. Jong-soo ist ein etwas einfältiger Möchtegern- Autor in der Großstadt. Eines Tages stolpert er in Hae-Mi, eine Kindheitsbekanntschaft aus seinem Heimatdorf. Die beiden nähern sich vorsichtig an und Jong-soo verspricht Hae-mis Katze zu hüten, während sie auf einen Wohltätigkeitstrip nach Afrika reist. Als Hae-mi wiederkommt, hat sie einen Freund im Schlepptau, Ben. Dieser hat viel Geld und viel Freizeit und (scheinbar) Hae-mis Herz gewonnen, doch eines Abends offenbart Ben Jongsoo sein düsteres Hobby und dann ist Hae-mi plötzlich verschwunden. Jong-soo beginnt nach ihr zu suchen. BURNING ist ein schleichender Triumph. Ein mystischer, psychologischer Thriller, dessen langsam entfaltende Handlung beinahe schon anödet, bis man bemerkt, sich der einlullenden Atmosphäre und dem cleveren Rätselspiel nicht mehr entziehen zu können. Die spannende Dreiecksbeziehung samt Krimiplot lässt zudem viel Deutungsraum und bleibt bis zum fulminanten, finalen Schock, komplett unvorhersehbar. Die Vorlage zu diesem hinterlistigen Mindfuck stammt übrigens von Autor Haruki Murakami (Naokos Lächeln, Kafka am Strand), dessen literarische Merkmale und Gedankengespenster hier eine herausragende, filmische Adaption finden.
weiterlesen
DoFrSaSoMoDiMi
21:00
12. Spielwoche
Deuutschland 2019
96 min.FSK 6
Regie
Robert Thalheim
Drehbuch
Peer Klehmet, Robert Thalheim
Darsteller
Ilyes Moutaoukkil
Lorenzo Germeno
Emma-Louise Schimpf
Verleih
Warner Bros.

TKKG

Tim Klösschen Karl Gabi – Deutschlands erste Jugend-SOKO 14 Millionen verkaufte Bücher seit Erfindung des erfolgreichsten juvenilen Kriminalquartetts - dazu noch 33 Millionen Hörspielkassetten. TKKG sind nicht nur unfassbar beliebt, sondern haben Kindheiten geformt und für immer geprägt. TKKG in Filmform zeigt, wie die vier Mini-Ermittler zum ersten Mal zusammenkommen und ihr Kombinat einzigartiger Fähigkeiten bilden im Kampf gegen die Kriminalität. Tim (Ilyes Moutaoukkil) bezieht zusammen mit Willi (Lorenzo Germeno) ein Zimmer im Internat - Willi, Sohn superreicher Eltern, und Tim, das Gegenteil von Willi, könnten unterschiedlicher nicht sein. Allerdings wird Willis Vater Opfer einer Entführung und eine wertvolle Statue wird aus seiner Kunstsammlung gestohlen. Von da an arbeiten Willi und Tim zusammen, da sie nicht von der polizeilichen Arbeit überzeugt sind. Bald darauf stoßen der superkluge Karl (Manuel Santos Gelke) und die Ermittlertochter Gabi (Emma-Louise Schimpf) dazu, aus Willi wird Klösschen (weil er Schokoliebhaber ist). TKKG ist geboren und ermittelt auf eigene Faust.
weiterlesen
DoFrSaSoMoDiMi
15:0015:00
14. Spielwoche
Großbritannien 2017
102 min.FSK 0
Regie
Simon Hunter
Drehbuch
Elizabeth O'Halloran
Darsteller
Sheila Hancock
Kevin Guthrie
Amy Manson
Verleih
Weltkino

Edie

Für Träume ist es nie zu spät

„Wir Frauen sind Fürsorger, wir haben unsere Partner, Männer, Kinder. Sie zu versorgen wird von uns erwartet... aber wir müssen auch persönliche Erfüllung finden. Wir müssen unseren Träumen folgen. Und wir müssen den Mut haben zu sagen: Ich schaffe das.“ (Glenn Close, Danksagung zur Golden Globe Auszeichnung für DIE FRAU DES NOBELPREISTRÄGERS.) Auch Edith Moor, kurz Edie, (Sheila Hancock) war ihr Leben lang so eine Fürsorgerin. Sie hat ihre Tochter großgezogen, dann erlitt ihr Ehemann einen Schlaganfall. Erst dreißig Jahre später macht er Edie zur über 80jährigen Witwe. Für die Tochter ist sie ein Fall fürs Altersheim, doch die alte Frau ist über die Jahre nicht nur verbittert und traurig, sondern auch widerborstig geworden. So hält sie fest an einem Traum, der ihr eine Ewigkeit verwehrt bliebt: Edie möchte den „Suilven“, einen kleinen Berg (731m) in den schottischen Highlands, erklimmen. Keine leichte Aufgabe für ein letztes großes Abenteuer, doch Edie findet überraschend Hilfe in einem Seelenverwandten, dem jungen Bergführer Jonny (Kevin Guthrie). Martin Sheen (DEIN WEG), Reese Witherspoon (WILD) und Hape Kerkeling (ICH BIN DANN MAL WEG) haben es in jüngster Zeit schon getan: das Wandern bis zur Selbstfindung. Doch bei EDIE geht es weniger um Selbstfindung als um Selbsterfüllung. Ein Beispiel dafür, wie wichtig es ist, sich selbst im Leben nicht zu vergessen, seinen ganz persönlichen Wünsche und Träumen gelegentlich zu folgen und sich selbst und seine Bedürfnisse anzuerkennen, um dann die schweren, überraschenden oder unangenehmen Aufgaben im Leben gefestigt und selbstbewusst anzugehen. Sheila Hancock (eher bekannt für Bühnenstücke und TV) ist ein erfrischender Anblick zu den üblichen Verdächtigen (Judie Dench, Maggie Smith oder Helen Mirren) und bekommt mit den wild-romantischen schottischen Highlands ein wundervolles Panorama für tiefe Erkenntnisse und unerwartete Freundschaften. Definitiv eine Reise ins Kino wert.
weiterlesen
DoFrSaSoMoDiMi
11:00
8. Spielwoche
Großbritannien 2019
102 min.FSK 6
Regie
Trevor Nunn
Drehbuch
Lindsay Shapero
Darsteller
Judi Dench
Sophie Cookson
Stephen Campbell Moore
Verleih
Entertainment One

Geheimnis eines Lebens

„Niemand würde uns verdächtigen. Wir sind Frauen!“ Joan Stanley studiert in England Physik und verliebt sich auf dem Campus in den manipulativen Leo (Tom Hughes). Sie wird zu einer Sympathisantin der sowjetischen und kommunistischen Partei und beginnt während des kalten Krieges für Russland zu spionieren und gibt Atombombengeheimnisse weiter. Ein halbes Jahrhundert bleibt ihre Spionage unentdeckt, bis ins Jahr 2000, als der Security Service an ihre Tür klopft. Joans Vergangenheit scheint sie eingeholt zu haben. Trevor Nunn bringt das außergewöhnliche Leben von Joan auf die Leinwand. Zwischen den Sequenzen in denen die über 80-jährige Joan (Judi Dench) erzählt, sehen wir Rückblicke auf das Leben der jungen Joan (Sophie Cookson). Es wird deutlich aus welchen Beweggründen sie gehandelt hat, wie schlau sie vorgegangen ist und dass sie durch gleichen Wissensstand der großen Mächte einen Kampf mit Bomben verhindern wollte. Spannend ist zu sehen wie lange sie unentdeckt blieb, unter anderem weil zu der Zeit die wenigsten einer Frau zugetraut hätten, physikalische Formeln zu verstehen.
weiterlesen
DoFrSaSoMoDiMi
13:00