DAS REX FILMTHEATER WUPPERTAL IST MEHR ALS EIN GEWÖHNLICHES KINO!

 

 
Ab 8.10.2019
Londons Covent Garden 2019
0 min.
Verleih
Schülke Cinema Consult GmbH

Royal Opera House

Kinosaison 2019/20

In drei neuen Opernproduktionen stehen einmal mehr die großen Opernstars auf der Bühne: Bryn Terfel und Olga Peretyatko in Donizettis „Don Pasquale“, Jonas Kaufmann und Lisa Davidsen unter der Leitung von Antonio Pappano in Beethovens „Fidelio“ sowie Nina Stemme und Karita Mattila in Richard Strauss’ „Elektra“. Diese neuen Inszenierungen werden ergänzt durch Wiederaufnahmen beliebter Produktionen. Die Kinosaison eröffnet mit Mozarts „Don Giovanni“ mit Erwin Schrott in der Titelrolle, gefolgt von Puccinis „La bohème“ mit Sonya Yoncheva und Charles Castonovo. Roberto Alagna und Aleksandra Kurzak übernehmen die Hauptrollen in Mascagnis „Cavalleria Rusticana / Pagliacci (Der Bajazzo)“. Diese Produktion wurde mit dem Olivier Award ausgezeichnet. Das Royal Ballet überträgt sieben Kinoproduktionen, darunter drei Weltpremieren. „Das Dante Projekt”, ein Werk in Zusammenarbeit des Choreographen Wayne McGregor, des Komponisten Thomas Adès, der Künstlerin Tacita Dean, Lucy Carter und Uzma Hameed, sowie je eine Uraufführung von Liam Scarlett und Cathy Marston. Das Royal Ballet zeigt nicht nur zeitgenössische Facetten, sondern greift auch auf sein umfangreiches Repertoire zurück, wie etwa die Klassiker „Coppélia“ und „Dornröschen“. Auch Liam Scarletts hochgelobte „Schwanensee“-Produktion aus der vergangenen Saison steht auf dem Programm. Neben den Live-Übertragungen wird im Dezember 2019 mit dem „Nussknacker“ (2016) erstmals der Publikumsliebling für die Weihnachtszeit als Aufzeichnung ausgestrahlt.
weiterlesen
Ab 18.11.2019
Wuppertal 2019
105 min.
Verleih
Medienprojekt Wuppertal

Der Perfekte Pegel

Jugendliche und Alkoholkonsum

In den Filmen erzählen Jugendliche und junge Erwachsene von ihrem Umgang mit Alkohol. Ihre Erfahrungen und Ansichten zum Thema sind unterschiedlich: Einige trinken viel und regelmäßig, andere nur zu besonderen Anlässen und wieder andere gar nicht, weil sie selbst schlechte Erfahrungen gemacht oder in ihren Familien erlebt haben. Die Gründe für das Trinken sind Spaß, Gruppendruck oder der Wunsch, »einfach nur besoffen« zu sein. Die jungen Protagonist*innen reflektieren ihren Konsum vom ersten Probieren bis heute und berichten sowohl von guten als auch von schlechten Erfahrungen mit der Volksdroge Alkohol. Das Wissen um die Risiken und Folgen von Alkoholkonsum ist sehr unterschiedlich und genauso unterschiedlich werden auch die Gefahren bewertet. Über die persönlichen Interviews mit jungen Menschen, Straßenbefragungen und Einblicke in den Alltag junger Menschen beim Alkoholkonsum gibt der Film einen Überblick, wie Jugendliche und junge Erwachsene heute mit Alkohol umgehen. Ein Kurzspielfilm der jugendlichen Teilnehmer*innen zeigt, dass bei Alkoholkonsum nicht immer etwas passieren muss, er macht aber auch die negativen Folgen des Alkoholkonsums deutlich. Die Filme bieten eine gute Grundlage, um mit jungen Menschen zum Thema Alkoholkonsum ins Gespräch zu kommen. Die authentischen Interviews und Aufnahmen spiegeln, wie Jugendliche und junge Erwachsene zu dem Thema stehen. So finden sich andere junge Menschen auch darin wieder.
weiterlesen
Ab 21.11.2019
2300 min.

dancescreen 2019 +

TANZRAUSCHEN Festival Wuppertal

Feiern Sie mit uns.

We live future now!

Nach London, Amsterdam und San Francisco wird vom 21.-24.11 Wuppertal zum Zentrum der weltweiten Dance-On-Screen Szene. TANZRAUSCHEN ist stolz in Partnerschaft mit dem IMZ International Music + Media Centre, Wien den diesjährigen dancescreen 2019 Wettbewerb zu präsentieren. Unter dem Motto: we live future now wird es neben dem Filmprogramm und einem dreitägigen Screen Dance Market, ein Rahmenprogramm geben: mit Ausstellungen, Workshops, Konzerten, tanzenden Avataren und vielen Partys. After London, Amsterdam and San Francisco, the 21st to 24th of Wuppertal will become the center of the world-wide dance-on-screen scene. In partnership with the IMZ International Music + Media Center, Vienna, TANZRAUSCHEN is proud to present this year's dancescreen 2019 competition. Under the motto: we live future now there will be next to the screenings an additional program: a three-days Screen Dance Market, exhibitions, workshops, concerts, dancing avatars, parties and more.

Celebrate with us: we live future now! Welcome to Wuppertal. Welcome to TANZRAUSCHEN.

weiterlesen
Ab 26.11.2019
Wuppertal 2019
105 min.
Verleih
Medienprojekt Wuppertal

Auf Winter Folgt Frühling

Abschiednehmen beim Tod des Partners

»Aus Freude war Trauer geworden, aus Zweisamkeit Einsamkeit und mein Leben hatte keinen Sinn mehr. Fast zwei Jahrzehnte später weiß ich jetzt, was das Leben in Wirklichkeit ist: hell und dunkel, Tag und Nacht, Freude und Leid. Das eine geht nicht ohne das andere«, sagt Gustav im Film. Der Film erzählt vom Abschiednehmen und von der Trauerbewältigung beim Tod des Lebenspartners. Die Partner waren für die Protagonist*innen des Films der Mittelpunkt ihres Lebens. Der Zeitpunkt der Trennung durch den Tod und des Beginns des anschließenden Lebens alleine war unbestimmt und die Gedanken hieran wurden angstbesetzt in weite Ferne gedrängt. Der Film thematisiert, was mit den überlebenden Menschen bei der Konfrontation mit dem Verlust geschieht, wenn ihnen der Boden unter den Füßen weggerissen wurde. »Du fühlst dich verlassen, weil du das Liebste und Kostbarste verloren hast. Immer hoffst du, dass sie plötzlich vor dir steht – ähnlich wie bei eurer ersten Begegnung, dich anlächelt und zu dir mit weicher, freundlicher Stimme spricht.« Einige blieben in Trauer, Einsamkeit und mit seelischen Schmerzen zurück; dachten, ihr Leben habe keinen Sinn mehr, und fragten sich, wie es weitergehen sollte. Das Annehmen des Alleinseins, der unerfüllten Sexualität und des fehlenden Partners war für sie ein langer und schwieriger Lernprozess. Durch die Begegnung mit dem Tod werfen die Betroffenen im Film einen Blick in die Vergangenheit. Danach stellt sich ihnen die neue Aufgabe, wie sie es schaffen, nach vorne auf das Leben im Hier und Jetzt zu schauen, wenn die Welt stillsteht. Wie kann auf den Winter der Frühling folgen und ein neues Kapitel im Leben beginnen? Der Film versucht den Umgang mit Verlust und Trauer positiver zu gestalten, indem unterschiedliche Perspektiven aufgezeigt werden, die den Weg der Trauer in der neuen Lebenssituation erleichtern können.
weiterlesen
Ab 28.11.2019
Deutschland 2018
92 min.FSK 0
Drehbuch & Regie
Don Schubert
Verleih
mindjazz pictures

Rudi Assauer

Macher. Mensch. Legende

Sondervorführung mit Gästen! Es gibt nur wenige Menschen im Deutschen Fußball, die so bekannt sind wie Rudi Assauer. Als Managerlegende hat er sich weit über den Sport hinaus einen Ruf erkämpft. Er ist bekannt für seine klaren Worte, seine Leidenschaft und seinen unermüdlichen Einsatz für seine große Liebe: den Fußball. Im Jahr 2005 ist Rudi Assauer an Alzheimer / Demenz erkrankt. Mitten aus dem Leben gerissen, hat er sich ins Privatleben zurückgezogen - und ist doch das Gesicht von Schalke 04 geblieben. Bis heute. Da Rudi Assauer selbst für Interviews nicht mehr zur Verfügung stehen konnte, erzählt er durch ausgewählte Archivclips selbst von seinem bewegten Leben. Außerdem kommen jene Menschen zu Wort, die dem legendären Manager am nächsten stehen. Die szenischen Teile des Dokudramas werden durch aufwändiig produzierte Animatics erzählt. WSV Stadionsprecher Carsten Kulawik spricht im Anschluss der Vorführung mit Bettina Michel (Tochter Rudi Assauers), sowie seiner Sekretärin Sabine Söldner. Der Regisseur und Autor des Filmes, Don Schubert ist ebenfalls Gast im Rex Filmtheater
weiterlesen
Ab 3.12.2019
Wuppertal 2019
105 min.
Verleih
Medienprojekt Wuppertal

Alltagsrassismus

Alltagsrassismus bei Jugendlichen

Die Filmreihe besteht aus einem Kurzspielfilm und mehreren dokumentarischen Filmen. In den dokumentarischen Filmen sprechen Jugendliche verschiedenen Alters und Herkunft offen über ihre persönlichen Erfahrungen mit Rassismus und Diskriminierung und ihren Umgang damit. Wie reagieren sie, wenn eine Einzelperson oder eine Gruppe beleidigt wird? Wo mischen sie sich ein und wo nicht? Die Jugendlichen zeigen ihr Leben in einer multikulturellen Gesellschaft mit den Herausforderungen, die diese mit sich bringt. Die eigene Herkunft und kulturelle Zugehörigkeit spielen dabei für sie in ihrem Alltag eine genauso wichtige Rolle wie kulturelle Unterschiede und Abgrenzungen. Mit wem sind sie befreundet – mit wem nicht? Welchen Geschlechterrollen stehen sie gegenüber und wie wirken sich Vorurteile über eine bestimmte Ethnie auf ihr eigenes Leben aus? Bezeichnungen wie „Kartoffel“ oder „Kanake“ gehören für die Jugendlichen zu ihrer Sprache dazu, oft werden rassistische Äußerungen im Freundeskreis geduldet oder als Spaß gesehen. Doch wo hört der Spaß auf und wo fängt die Beleidigung an? Wann wird eine Beleidigung zur Diskriminierung oder gar zu Rassismus? In Zeiten von Rechtpopulismus und Hetze im Netz erzählen die Jugendlichen frei und unzensiert von ihren Sorgen und Hoffnungen und stellen sich die Frage, was jede/r Einzelne gegen Rassismus tun kann. In dem Kurzspielfilm »Sue« kommt ein Mädchen in eine neue Schulklasse. Als sie nicht verraten will, woher sie ursprünglich kommt, reagiert nicht jeder verständnisvoll. Auch eine Liebesbeziehung in der Gruppe droht an kulturellen Vorurteilen zu scheitern. Auf einer Geburtstagsparty eskalieren die Konflikte zwischen Anpassung und Abgrenzung. Das Ziel der Filmreihe ist es, Diskussionen zum Umgang miteinander anzuregen und einen offenen und persönlichen Austausch zu fördern sowie gegenseitige Akzeptanz und Respekt zu stärken.
weiterlesen
Ab 16.12.2019
2019
180 min.

European Outdoor Film Tour 19/20

EINE NEUE SAISON ABENTEUER: Seht die inspirierendsten und spannendsten Outdoor-Geschichten des Jahres auf großer Leinwand! Die European Outdoor Film Tour 19/20 ist ab Oktober wieder auf Tour und zeigt echte Abenteuer, inspirierende Menschen und unglaubliche Bilder. No casting. No actors. No makeup. This is real.
weiterlesen